im August

Visselhövede e.V.

kneipp-visite

Würzt gut, schmeckt gut, spült gut

Heute streuen wir ja die Blätter dieser Pflanze ohne Hintergedanken  in  jedes klassisch  deutsche  Mittagsgericht.  Aber  noch  vor 500 Jahren galt sie weniger als Würzmittel, spielte vielmehr eine Rolle als  recht widersprüchliche Requisite der  Erotik: die  Petersilie. Ob man ein Baby haben oder eben nicht haben, ein  liebes Ehegespons zu mehr Lüsternheit oder ein unliebsames unter die Erde bringen wollte – hier war Petersilie das Mittel der Wahl.  Im Mittelalter gar  trug so manche Straße mit Strich den Namen „Petersilgasse“. Übrig bleibt von all den Wirkungen, die der Pflanze in der Antike und bis in die Neuzeit hinein angedichtet worden sind, wenig.  Heute gilt als  wissenschaftlich  belegt, was  Heilkundige schon immer wussten: Petersilie  regt die Nieren an – und das  in freundlicher, sanfter und würziger Art und Weise, sodass das Kraut tatsächlich gefahrlos und ohne größere Wirkung auf Potenz oder Schwangerschaft in Gulasch, Braten oder Spaghetti  Bolognese verwendet werden darf.

Unser Tipp: Petersilie
Wie bei allen Heilpflanzen ist die Wirkung eine Frage der Dosierung. Grundsätzlich können Sie Ihre Gerichte üppig mit Petersilienkraut oder -wurzel würzen, ohne Schaden anzurichten. Als Tee oder Tabletten  aus der  Petersilie stellen  Pharma-Unternehmen oder Apotheker jedoch Mittel zur Durchspülungstherapie bei Nierengrieß und Krankheiten der ableitenden Harnwege her – wozu reichlich zu trinken ist. Einnahme von Unmengen von hochkonzentriertem Öl könnte  tatsächlich Kinder gefährden. Haben Schwangere  jedoch Probleme mit dem Wasserhaushalt,  so  eignen  sich andere Pflanzen ohnehin besser zur Entwässerung.
„Ich kann nicht genug betonen, esset langsam, kauet die Speisen vorerst tüchtig, dann schluckt sie, trinkt nicht zwischen das Essen hinein.“  (Sebastian Kneipp)

Tipp am (Weges-)Rande:
Nach 12 Jahren und  sechs Monaten feiert man die  „Petersilienhochzeit“.  Zweimal Petersilienhochzeit
ergibt Silberhochzeit – und die ist viel berühmter als ihre bessere (oder schlechtere) Hälfte.

Ihr Spezialist des Kneipp-Bund e.V.
Dr. med. Dr. Bernhard Uehleke

Kontakt:
Kneipp-Bund e.V. · Adolf-Scholz-Allee 6-8 ·
86825 Bad Wörishofen
Dr. med. Dr. Bernhard Uehleke
Tel. 0 82 47 / 30 02-102 ·
Fax 0 82 47 / 30 02-199 
Abt. Naturheilkunde
E-mail: info@kneippbund.de ·
Internet: www.kneippbund.de  Charité Universitätsmedizin Berlin


[Start] [Kalender] [Aktuell] [Angebote] [Kneipp-Visite] [im Januar] [im Februar] [im März] [im April] [im Mai] [im Juni] [im Juli] [im August] [im September] [im Oktober] [im November] [im Dezember] [Der Verein] [Die Fünf Elemente] [Kontakt] [Links]